Perfektes Zusammenspiel von Material und Drucktechnologie im Bogenoffset. Spezialisten aus der Praxis berichteten über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten in der Druckveredelung beim 19. PraxisDialog am 13. November in Offenbach.

Wie differenziere ich mich als Druckerei im Wettbewerb? Wie begeistere ich als Markenartikler meine Kunden? Mit veredelten Druckprodukten im Bogenoffset in jedem Fall. Lackvariationen, Papiervielfalt und Technologien wie die Kaltfolienapplikation mit dem ROLAND InlineFoiler Prindor setzen der Kreativität im Bogenoffset dabei kaum Grenzen.

Hersteller und Anwender berichten
Immer kommt es auf das perfekte Zusammenspiel von Material und Technologie im Bogenoffset an. Wie Papiere den Anforderungen innovativer Veredelungstechniken gerecht werden, welche Lacke sich am besten für Verpackungen, Etiketten oder Akzidenzdruck eignen und welche neuen Designmöglichkeiten die Heißfolien- und Kaltfolienveredelung im Bogenoffset eröffnen, erläuterten die Experten des Papierherstellers sappi Deutschland, des Lackherstellers Weilburger Graphics und des Folienproduzenten Leonard Kurz. In welchen Anwendungsgebieten sich die Veredelungstechniken am besten eignen und was in der Vorstufe und beim Druck zu beachten ist, um ein optimales Ergebnis zu erreichen, verdeutlichte das Druckhaus F-Media Druck den mehr als 100 Teilnehmern.

Höhepunkt waren die Druckdemonstrationen im manroland Print Technology Center: Gezeigt wurde hier der Kaltfolientransfer im UV-Verfahren mit dem ROLAND InlineFoiler Prindor und es gab eine Vorführung mit Lackeffekten. Mit nur einem Lackmodul können drei Lackeffekte in einem Durchgang im Bogenoffset erzielt werden.

Quelle: manroland AG

Jetzt Druckpreise vergleichen und Druckkosten senken