• Steuerzentrale für eine effektive Maschinenbedienung
  • Funktion Intellistart steigert die Produktivität und Sicherheit beim Auftragswechsel
  • Wallscreen bietet umfassende Prozessübersicht und bildet gesamten Druckbogen ab
  • Touchscreen und Jogwheel am Ausleger erhöhen Bedienkomfort
  • Messsysteme und Prinect Integration sind optimal auf den Hochleistungs-Leitstand abgestimmt

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) stattet ab der drupa 2008 die angebotenen Druckmaschinen der Speedmaster Baureihe aller Formatklassen mit einem neuen, einheitlichen Hochleistungs-Leitstand, dem sogenannten Prinect Press Center, aus. Damit lassen sich alle Speedmaster Maschinen mit einer einheitlichen Bedienerführung steuern. Die Basis-Technologie für das Prinect Press Center bildet die neue dezentrale Steuerungsplattform Sheetfed Control.

Im Prinect Press Center vereint sich die Maschinenbedienung mit der Farb- und Registerssteuerung zu einem zentralen Bedienpult. So lassen sich zentral alle Bedien- und Steuerfunktionen der Speedmaster steuern und regeln. Zuden lassen sich alle Arbeiten von der Auftragsvorbereitung über die Maschineneinrichtung bis zur Beurteilung des Druckbogens ausführen. Maschinenanlauf, An- und Abschaltung von Druck-, Feucht-, Farb- und Lackierwerken hat der Bediener immer im Blick. Von hier können die Druckgeschwindigkeit voreingestellt, Gutbogen und Makulatur erfasst, die Bogenführung gesteuert und die Trocknereinstellungen sowie die Blas- und Saugluftmengen reguliert werden.

„Heidelberg ist mit der selbst entwickelten Maschinensteuerung Innovationsführer in der Branche. Mit dem neuen Prinect Press Center erhöht das Unternehmen nun die Produktivität der Speedmaster Baureihe zusätzlich und setzt auch im Design wieder eigene Akzente. Gleichzeitig hat Heidelberg mit dem Prinect Press Center die technologische Basis für weitere Innovationen in den nächsten Jahren geschaffen“, so Dr. Jürgen Rautert, Vorstand Produkte und Technik bei Heidelberg.

Mehr Produktivität durch Intellistart
Mit der neuen prozessorientierten Bedienerführung „Intellistart“ lässt sich die Produktivität einer Heidelberg Speedmaster weiter steigern. Während der aktuelle Auftrag läuft, kann der Bediener bereits den Folgeauftrag vorbereiten. Durch die Nutzung aller relevanten Informationen des aktuellen Auftrags sowie des Folgeauftrags lassen sich die erforderlichen Bedienschritte zum Einrichten der Maschine für den nachfolgenden Auftrag um 70 Prozent senken. Abhängig von der Anzahl der Aufträge und dem Umfang der erforderlichen Tätigkeiten lassen sich zusätzliche Produktionskapazitäten von bis zu acht Prozent im Jahr erzielen.
Innovationsvorsprung Wallscreen
Mit dem Wallscreen, einem in der Fremdlichtabschirmung integrierten Großbildschirm, erhält der Drucker einen bisher nicht möglichen Überblick über alle Maschinenprozesse. Die Heidelberg Speedmaster lässt sich transparent im Querschnitt darstellen und alle Funktionen dynamisch visualisieren. Der Wallscreen unterstützt zugleich die Druckabnahme. Der Druckbogen wird 1:1 in der Breite zu den Farbzonen angezeigt. Die Farbseparationen lassen sich einzeln darstellen. Über den Wallscreen kann der Bediener eine Vielzahl weiterer Applikationen ansteuern. Dazu zählen z.B. das Prinect Cockpit oder der Machine Components Scout von Heidelberg.

Leitstand und Messgerät bilden eine Einheit
Der neue Leitstand bildet zusammen mit den Farbmess- und Regelsystemen sowie dem Bogeninspektionssystem von Heidelberg jeweils eine abgestimmte Einheit. Die Einstelldaten werden direkt übernommen und die gelieferten Messergebnisse kann der Drucker sofort nutzen, um schnell in Farbe und Register zu kommen und eventuellen Abweichungen von Referenzwerten entgegenzuwirken.

Hoher Bedienkomfort unterstützt gute Ergebnisse
Der Bedienkomfort am Leitstand sorgt für ein angenehmeres Arbeiten und hilft, Fehler bei der Bedienung zu vermeiden und so die Qualität zu sichern.

So kann der Bediener bei der Auftragsvorbereitung über ein 19 Zoll Touchscreen Display alle im System vorhandenen Auftrags- und Voreinstelldaten für die Druckmaschine aus den Prinect Workflow übernehmen. Die neue Farbprüfleuchte sorgt dabei für eine optimale Ausleuchtung des Bogens mit Normlicht. Ein großzügig bemessener Bogenablagebereich erleichtert die Ergebniskontrolle.

Besitzt die Speedmaster Maschine einen Hochausleger, so ist dieser mit einer Kombination aus Touchscreen und einem Dreheingabegerät, dem so genannten „Jogwheel“ ausgestattet. Über den Touchscreen kann der Bediener die Werte für Auslageluft, Überfeuchten sowie Trockner und Puder auswählen und anpassen. Sämtliche Lufteinstellungen lassen sich durch Drehen am Jogwheel einstellen.

Sicheres Datenmanagement durch Integration in Prinect Workflow
Das Prinect Press Center ist integraler Bestandteil des Prinect Workflows. Die Integration mit anderen Bereichen ermöglicht es, Auftragsdaten abzufragen, Voreinstelldaten zu übernehmen und Prozesse anzustoßen. Die Werte von Wiederholaufträgen sind im System gespeichert und lassen sich am Prinect Press Center direkt abrufen. Zudem kann sich der Drucker ein Gesamtbild von allen anstehenden Druckaufträgen machen. Am Display werden ihm alle Auftragsplanungen transparent dargestellt. Da das Prinect Press Center alle aktuellen Statusmeldungen an den Prinect Pressroom Manager und an das Management Information System (MIS) zurückmeldet, ist eine sofortige und lückenlose Betriebsdatenerfassung gewährleistet.

Quelle: Heidelberger Druckmaschinen AG

Jetzt Druckpreise vergleichen und Druckkosten senken