Druckereien Koblenz bundesweit vergleichen

Wer die optimale Druckerei für ein Druckprojekt sucht, sollte dies nicht nur unter den Druckereien in Koblenz tun. Warum? Ein technisch besser ausgerüsteter Druckpartner kann oft auch attraktivere Preise und Leistungen anbieten. Deshalb: Machen Sie mit uns den kostenfreien Druckereicheck. Schnell, einfach und seit 2001 tausendfach bewährt. Einfach unter diesem Absatz auf “ANGEBOTSANFRAGE STARTEN” klicken. Dann nur noch Ihre Druckanfrage eintragen und absenden. Das dauert kaum 10 Minuten und oft schon kurze Zeit später, haben Sie das erste Druckangebot vorliegen. Wer wir sind? Eines der führenden Druckerei-Netzwerke in Deutschland. Mit Top-Druckereien, die immer dann einsteigen, wenn regionale Druckereien in Koblenz und Onlinedruckereien aussteigen. Und etwas weiter unten in diesem Artikel: Die Story von Philip, auf der Suche nach der richtigen Druckerei für seine Dissertation.

Angebotsanfrage starten

Dissertation sucht Druckerei in Koblenz

Philip hat seit vielen Jahren in Koblenz auf Lehramt studiert. Nun steht sein Abschluss kurz bevor. Da er sich fest vorgenommen hat, seine Ausbildung mit einem Doktortitel zu krönen, weiß er, dass die Dissertation dafür Bedingung ist. Leider weiß Philip auch, dass die Doktorarbeit in relativ hoher Auflage hergestellt werden muss. Da er vor einigen Jahren bereits selbst in einer Druckerei in Koblenz gearbeitet hat, kennt er auch die Möglichkeiten des Drucks. Er sieht seine Dissertation als hochwertig gebundene Ausgabe vor seinem geistigen Auge. Die zu erwartenden Kosten werden nicht gering ausfallen. Philip rechnet jedoch fest mit der finanziellen Unterstützung seiner Familie. Bisher konnte er sich immer darauf verlassen. Zurzeit arbeitet Philip nicht mehr in der Druckerei in Koblenz. Er hat sich für einen Studentenjob in der Gastronomie entschieden. Sehr zum Leidwesen seines Vaters.

Was lange währt …

Über Philip lässt sich nicht sagen, dass er ein fauler Mensch wäre. Seine Doktorarbeit ist lange vorbereitet und in weiten Teilen geschrieben. Um für den Leser möglichst interessant zu sein, hat Philip eine Reihe von Daten, Statistiken und eigene Forschungsergebnisse zusammengetragen. Er plant, diese als ausklappbaren Seiten ins Werk aufzunehmen. Dass die Bindung dadurch ausgesprochen anspruchsvoll wird, weiß Philip leider nicht. Seine Kenntnisse aus dem Job in der Druckerei in Koblenz bestehen hauptsächlich aus dem Bedienen der Schneidemaschine und dem Verpacken von Produkten für die Auslieferung zum Kunden. Allerdings war er auch anwesend, wenn Produkte aus der Weiterverarbeitung zurückkamen in die Druckerei in Koblenz. Daher rührt sein Engagement, ein besonders anspruchsvolles Buch binden zu lassen. Es soll eben dem Inhalt entsprechen, von dem er absolut überzeugt ist. Aktuell wirkt das Manuskript jedoch eher wie eine Loseblattsammlung: Wann immer er einen Abschnitt fertiggestellt hat, druckt er diesen auf seinem Drucker aus. Dass daraus kaum eine ordentliche Druckvorlage entstehen kann, weiß Philip.

Der Termin rückt näher

Durch Gespräche an der Uni ahnt Philip inzwischen, dass der Druck seiner Dissertation gehörig ins Geld gehen wird. Viele seiner Kommilitonen haben bereits Anfragen bei Druckereien in Koblenz gestartet. Nun sparen auf die Druckkosten. Philip merkt es unter anderem daran, dass sie nur noch selten in dem Lokal erscheinen, in dem er arbeitet. Er beschließt, dass es Zeit wird, das Gespräch mit seinem Vater zu suchen. Das jedoch nimmt einen völlig unerwarteten Verlauf!

Vater ergreift Erziehungsmaßnahmen

Eigentlich ist der Vater von Philip ein umgänglicher Mensch. Doch nachdem er all die Jahre das Studium seines Filius finanziell unterstützt hat, kommt er zu dem Schluss, dass das Kind einmal in seinem Leben etwas aus eigener Kraft erreichen müsse. Das bildete den Charakter und später wäre Philip ihm dankbar deswegen. Jetzt allerdings ist Philip wie vom Donner gerührt. Nachdem er sich ein wenig beruhigen konnte, überlegt er, was nun zu tun sei. Weiteres Einkommen muss her. Da er bereits an drei Tagen in der Woche nachts arbeitet, kommt für ihn weitere Nachtarbeit nicht infrage, er beschließt deshalb, zunächst in der Druckerei in Koblenz nachzufragen, ob er dort die alte Stelle wieder einnehmen kann. Philip stellt sich vor, dass dadurch auch seine Druckkosten sinken würden. Immerhin könne er diese dort sogar abarbeiten. Doch an dieser Stelle irrt sich Philip!

Neuer Job und ein Layout, aber noch immer keine Druckerei in Koblenz

In der Druckerei in Koblenz ist man erfreut, Philip zurückzubekommen. Er hat in der Vergangenheit gute Arbeit geleistet. Nun ist das Auftragsvolumen der Druckerei in Koblenz hoch. Seine Mithilfe ist gern gesehen. Allerdings weist ihn der Meister daraufhin, dass eine Dissertation in seiner Druckerei nicht anzufertigen ist. Ein Projekt wie es Philip vorschwebt benötigt einen Fachverlag. Dort sei man auf den Druck von Doktorarbeiten spezialisiert. Dennoch soll Philip ruhig mitbringen, was er geschrieben hat. Bei der Arbeit am Layout will ihn die Druckerei in Koblenz gern behilflich sein.

Viel Arbeit – wenig Zeit

Philip hat jetzt zwei Jobs. Sein Einkommen ist gut. Trotzdem befürchtet er, den Druckkosten nicht gewachsen zu sein. Zeit zur Beendigung seiner Doktorarbeit steht Philip immer weniger zur Verfügung. Wenn er nicht hinter der Theke steht, steht er an der Schneidemaschine oder er bespricht mit einer Kollegin das Layout. Auch die Suche nach einer Druckerei in Koblenz, welche die Dissertation drucken kann, ist mühselig. Angesichts der erwarteten Druckkosten muss Philip noch manche Nachtschicht einlegen. Am besten er stellt das Schlafen vollkommen ein. Als er schon fast bereit ist, seine ambitionierten Vorstellungen aufzugeben, betritt Gerd das Lokal.

Druckerei in Koblenz für den Dissertationsdruck?

Zunächst macht auch Gerd Philip auf die Möglichkeit des Fachverlags aufmerksam. Doch Philip kann sich nicht durchringen. Immerhin sind die Kosten dort ähnlich hoch wie bei den Druckereien in Koblenz. Philip hat es leider versäumt, sich um ein Druckkostenstipendium zu bewerben. Wenn er kein akzeptables Angebot von Druckereien in Koblenz erhalten kann, dann könnte er seine Doktorarbeit auch elektronisch veröffentlichen, schlägt Gerd vor. Doch das möchte Philip höchstens als allerletzte Möglichkeit in Betracht ziehen. Es muss doch möglich sein, Druckereien im gesamten Land anzufragen, um dann das beste Angebot auswählen zu können! – Da ruft ein Gast und Philip muss sich wieder um seine Arbeit kümmern.

Gerd findet die Lösung

Philip ist den ganzen Abend mit seinen Gästen beschäftigt. Gerd hingegen hat Zeit, sich mit Philips Problem zu beschäftigen. Er studiert ebenfalls in Koblenz, allerdings Computervisualistik. Aufgrund seines interdisziplinären Studiums besitzt Gerd eine vollkommen andere Herangehensweise an die Frage nach einer Druckerei in Koblenz. Und statt Gläser zu jonglieren, verbringt er seine Zeit lieber am Computer. Als Philip Feierabend hat, sitzt Gerd noch immer an dem Tisch, an dem Philip ihn zurückgelassen hat. Doch er macht ein zufriedenes Gesicht. “Ist es eigentlich wichtig, dass die Druckerei in Koblenz ist? Ich frage, weil ich ein Portal finden konnte, in dem du deine Anfrage stellen und Angebote einfach abwarten kannst. Innerhalb kurzer Zeit hast du Angebote von Druckereien aus ganz Deutschland, heißt es da. Willst du das nicht einmal ausprobieren, statt weiter von einer zur anderen Druckerei in Koblenz zu laufen?”

Philip und Gerd sind seitdem beste Freunde. Und auch Gerd findet seit dieser Zeit seinen Ansprechpartner für die Ausdrucke seiner Auswertungen über Europadruck.com. Nicht immer bei Druckereien in Koblenz.

Druckerei in Koblenz finden