Schleunungdruck ist im Bogenoffset zu Hause – im Großformat mittlerweile ebenso wie im Mittelformat. Wo der Druck mehr in die Fläche geht, muss die Vorstufe mitziehen. Was bedeutet, dass sich zu zwei im 8-Seiten-Format angesiedelten Thermo-CTP-Systemen von Kodak ein großer KODAK MAGNUS VLF QUANTUM Plattenbelichter gesellte. Weil es in allen Formatklassen unisono auf eine gleich bleibend hohe Bebilderungsqualität ankommt. Und weil ein enormer Plattendurchsatz  in dreischichtiger Produktion hohe Maßstäbe bezüglich Automatisierung und Systemverfügbarkeit setzt.

Schleunungdruck im unterfränkischen Marktheidenfeld vereint das Profil eines klassischen Akzidenzdruckbetriebs mit Eigenschaften, die für Wachstum sorgen: Innovations- und Investitionsfreudigkeit, aber auch strikte Dienstleistungs- und Kundenorientierung. Christoph Schleunung räumt ein, dass durch das Ausscheiden verschiedener Mitbewerber aus dem Markt in den letzten Jahren die Karten neu gemischt wurden. Gleichzeitig habe Schleunungdruck sich jedoch mittels gezielter Vertriebsanstrengungen neue Kundengruppen und Marktsegmente erschlossen. Der Inhaber und Geschäftsführer des Unternehmens führt einige Beispiele an: „Eine Strategie war die Ansprache von Agenturen, für die kurze Produktionszeiten sehr wichtig sind. Die können wir aufgrund unserer Dreischichtigkeit bieten. Das ist auch bei Verlagen gut angekommen, die höherauflagige Fachzeitschriften herausgeben. Solche Produkte lassen sich z. B. mit unserer Achtfarbenmaschine sehr schnell drucken. Für den Kunden hat das den Vorteil, dass er bei jeder Ausgabe länger Anzeigen verkaufen kann.“ Ulrich Stetter, Mitglied der Geschäftsleitung, ergänzt mit Blick auf Werbedrucksachen, dass hier die Tendenz von der „Gießkanne“ weg gehe – mit der Konsequenz der kleineren Auflagen. Gleichzeitig seien die Ansprüche in puncto Ausstattung der Produkte gewachsen, weshalb die Veredelung zunehme. Folglich verfügt das Unternehmen in der 3B-Formatklasse über mehrere Druckmaschinen mit Inline-Lackwerk für die Dispersionslackierung und bietet hochwertige Veredelungsmöglichkeiten wie z. B. die Drip-Off-Lackierung mit Matt-Glanz-Effekt an.

Doppeltes Format bedeutet nicht doppeltes Investitionsvolumen

Das Attribut innovationsfreudig kommt bei Schleunungsdruck nicht von ungefähr. Keines der insgesamt 32 Druckwerke in der 3B-Formatklasse war schon während der letzten Drupa im Haus. Doch damit nicht genug der Modernisierung: Ein zur Disposition stehender Auftrag für DIN-A0-Plakate ließ die Geschäftsleitung Mitte 2005 aufhorchen. Die dazu erstellte Wirtschaftlichkeitsberechnung offenbarte, dass eine Investition in eine Druckmaschine mit doppeltem Druckformat nicht automatisch das doppelte Investitionsvolumen bedeuten würde. Dem Einstieg in die Formatklasse 6 sollte nichts mehr im Weg stehen. Ein knappes Jahr nach der Grundsatzentscheidung hatten in Marktheidenfeld zwei neue Vierfarben-Bogenoffsetmaschinen vom KBA Rapida 142 die Produktion aufgenommen – in einem eigens für das großformatige Unterfangen errichteten Erweiterungsbau.

Selbstverständlich war es mit den beiden Druckmaschinen in der 6er-Formatliga allein nicht getan. Interne Papierlogistik und Druckweiterverarbeitung mussten genauso den gewachsenen Gegebenheiten angepasst werden wie die Druckformherstellung. Schließlich benötigen die großen KBA Rapida-Maschinen Offsetplatten mit den stattlichen Abmessungen 1.145 x 1.430 mm.

CTP formatübergreifend thermisch

Im 3B-Formatbereich teilen sich zwei vollautomatische KODAK LOTEM 800 II Plattenbelichter in der V-Geschwindigkeitsversion die Aufgabe der digitalen Druckplattenbebilderung. Jedes dieser beiden CTP-Systeme kann stündlich 31 Platten im 3B-Format bebildern. Dass es im Großformat ein KODAK MAGNUS VLF QUANTUM 4570 Plattenbelichter wurde, war nicht unbedingt zwingend. Aber sehr logisch, wie Christoph Schleunung erklärt: „Die Stabilität und Präzision der thermischen Bebilderung mit KODAK SQUARESPOT hat uns schon im 3B-Format die Prozesssicherheit gebracht, die bei der Plattenherstellung ebenso von Vorteil ist wie im Druck. Das hat in den Dimensionen des Großformats eine ungleich höhere Bedeutung.“

Außerdem kann Schleunungdruck dank der einheitlichen CTP-Bebilderungstechnologie neben der normalen AM-Rasterung mit 70 oder 80/cm die frequenzmodulierte bzw. nicht periodische KODAK STACCATO Rasterung formatübergreifend einsetzen. „Wir drucken nicht zu 100 Prozent mit STACCATO, aber wir haben eine ganze Reihe von Kunden, die danach verlangen. Und wir empfehlen diese Rasterung überall, wo sie deutliche Vorteile für das jeweilige Produkt bringt“, erläutert Ulrich Stetter, der in seiner beruflichen Laufbahn mit der KODAK STACCATO Rasterung schon im Bogen- wie auch im Heatset-Rollenoffsetdruck Erfolge erzielt hat. „Hier laufen verschiedene hochwertige Kataloge und Fachzeitschriften mit Sujets wie Stoffen, Möbeln oder Uhren, bei denen es auf eine feine Zeichnung ankommt. Für solche Anforderungen haben wir mit STACCATO das richtige Tool im Haus.“

Quelle: Kodak

Jetzt Druckpreise vergleichen und Druckkosten senken