Planbetriebkostenvergleich startet. Studie zeigt Betrieben Maßnahmen zur Kostensenkung

Die Verbände Druck und Medien starten den Planbetriebskostenvergleich 2012. Besonders in Zeiten mit hohem Wettbewerbsdruck und Überkapazitäten sind kostenrechnerische Vergleichszahlen für Betriebe unverzichtbare Werkzeuge für eine erfolgreiche Unternehmensführung. Der für Teilnehmer exklusive Auswertungsbericht des Vergleichs bietet den Betrieben kostenstellenbezogen Informationen über durchschnittliche Gemeinkostenstrukturen der Branche im direkten Vergleich zu den eigenen Stundensätzen.

Kosten planen und optimieren

Der Vergleich unterstützt die Einordnung der eigenen Kostensätze in die Bandbreite der Wettbewerberdaten. „So können Maßnahmen zur Kostenoptimierung herausgefiltert und Verbesserungspotenziale erkannt werden“, beurteilt Ulrich Smets, Referent für Betriebswirtschaft beim bvdm und Verantwortlicher für die Auswertung der Studie, die Vorteile. Ohne großen Aufwand erhalten bei Einreichung der eigenen Werte insbesondere kleine und mittlere Betriebe sehr viele individuelle Vergleichszahlen, die ansonsten nicht zur Verfügung stehen. Smets weiter: „Der Auswertungsbericht liefert Benchmarks, die zur Beurteilung der eigenen Wettbewerbsstärke eingesetzt werden können“.

Alle Betriebe sind aufgerufen

Der Vergleich ist nicht nur für Bogenoffsetbetriebe interessant. Auch Maschinen und Arbeitsplätze von Digitaldruckereien, Siebdruckern, Rollenoffsetbetrieben und Etikettenherstellern sind Bestandteil der Analyse. „Jede Maschine und jeder Arbeitsplatz der gesamten Druckbranche, für die eine ausreichende Anzahl vergleichbarer Meldungen vorliegt, wird ausgewertet“, erläutert Smets die Vorgehensweise zur Auswertung. Für rund 60 verschiedene Kostenstellen aus den Bereichen Druckvorstufe, Druck und Druckverarbeitung wird das mittlere Kostenniveau ermittelt. Die Auswertung untersucht dabei alle wesentlichen Gemeinkostenarten, von den Personalkosten bis zu den kalkulatorischen Abschreibungen. Alle gemeldeten Informationen der Betriebe werden absolut vertraulich behandelt und fließen ausschließlich anonymisiert in den Vergleich ein.

Anmelden bis 15. Juni 2012

Teilnehmen können Mitglieder der Druck- und Medienverbände, von digicom und den Bundesinnungen Siebdruck und Flexografie. Anmeldeschluss ist der 15. Juni 2012. Teilnahmeunterlagen sind bei den Verbänden Druck und Medien und den genannten Innungen direkt erhältlich. Notwendige Voraussetzung ist eine eigene Plankostenrechnung mit Betriebsabrechnungsbogen zur Ermittlung eigener Kostensätze.

Weiterführender Link

Bundesverband Druck und Medien e.V.

Jetzt Druckpreise vergleichen und Druckkosten senken

Kommentar hinterlassen

benötigt