If this then that

Wer kennt das nicht: Immer wieder führt man am Computer, oder im Web, die selben lästigen Aufgaben durch – immer wieder die selben Abläufe und die selben Klicks. Dabei kann man wiederkehrende und standardisierte Abläufe doch durchaus den Rechner und spezielle Dienste, automatisiert, durchführen lassen. Sollte man auch, denn der Rechner ist ja eigentlich dazu da Arbeit abzunehmen. Vor allem bei der Bewältigung von Routineaufgaben.

IFTTT – Ein genialer Dienst

Seit 3 Jahren gibt es ihn nun schon, den kostenlosen Onlinedienst mit dem seltsamen Namen IFTTT und er ist im deutschsprachigen Raum dennoch wenig bekannt. Das Kürzel steht für if this then that, was soviel bedeutet wie: Wenn dieser Auslöser eintritt, dann tue das! Es gibt also einen Auslöser (if this), der eine bestimmte Aktion (than that) startet. Soviel dazu.

Nun hatten wir ja in unserem letzten Artikel darüber gesprochen, dass es sinnvoll wäre, als Unternehmer in den verschiedenen sozialen Netzwerken Präsenz zu zeigen. Wenn Sie Betreiber eines WordPress-Blogs sind und regelmäßig Artikel schreiben, können Sie den Dienst IFTTT dazu nutzen, automatisiert in Ihren Social-Media-Accounts auf den jeweils neuen Artikel hinzuweisen und diesen (ebenfalls automatisch) verlinken zu lassen. Das funktioniert mit allen wichtigen Social-Media-Plattformen, außer XING. Das mag daran liegen, dass XING hauptsächlich im deutschsprachigen Raum tätig ist, IFTTT jedoch ein US-amerikanischer Dienst ist. Leider ist die Plattform komplett in Englisch gehalten. Da sich dort aber nicht wirklich viel Text befindet und das Ganze recht intuitiv gehalten ist, werden die meisten Nutzer wohl trotzdem gut damit klarkommen.

Sicherheit

Um den Dienst zu nutzen ist eine Anmeldung erforderlich und es werden, für das Ansteuern der einzelnen Plattformen, auch Freigaben benötigt. An dieser Stelle könnte man natürlich in eine Diskussion einsteigen, inwieweit das mit dem Datenschutz vereinbar ist. Das soll aber bitte jeder Interessierte selbst entscheiden. Wir wollen IFTTT hier nur vorstellen und darauf hinweisen, dass der Dienst mit seinen vielen Möglichkeiten die Arbeit im Web erleichtern kann.
Das Erstellen der Freigaben ist sehr einfach gehalten. Man benötigt dafür lediglich die jeweiligen Logins der Social-Media-Plattformen. Der Dienst selbst läuft unter HTTPS (englisch für sicheres Hypertext-Übertragungsprotokoll) und nicht unter dem gewöhnlichen HTTP.

Rezepte

Außer den Funktionen in Verbindung mit Social-Media-Profilen, gibt es auch allerhand andere Abläufe, die zum Beispiel das Arbeiten mit Dropbox erleichtern. Es gibt eine Vielzahl vorkonfigurierte Prozesse, die bei IFTTT “Recipes” (Rezepte) heißen. Mit diesen Recipes lassen sich die meisten denkbaren Abläufe abbilden und auch aneinander hängen. Es können einfache, oder auch sehr komplexe Abläufe einfach zusammengeklickt werden. Auch Benachrichtigungen per E-Mail, das Protokollieren von Abläufen, das Verschieben oder Kopieren von Bildern oder Daten und vieles mehr ist möglich. Diejenigen, die etwas tiefer in die Thematik einsteigen möchten, können auch eigene Recipes “programmieren” und sie dann auf der Plattform anderen zur Verfügung stellen. Großes technisches Verständnis ist für die Nutzung nicht notwendig, ein wenig Klarheit über Prozessabläufe schadet jedoch nicht. Wir wollen mit diesem Artikel aber nur mit dem einfachen Verlinken von neuen Blog-Postings beschäftigen.

Zur Praxis

Das Einrichten eines solchen Recipes, für das Verbinden von WordPress mit einer Facebook-Page (als Unternehmer bitte keine private Facebook-Seite verwenden, sondern eine Page), funktioniert so:

Vorab

  1. Melden Sie sich bei IFTTT an
  2. Loggen Sie sich bei IFTTT ein

Anlegen eines Recipes

  1. Klicken Sie im Hauptmenü auf Browse
  2. Geben Sie im “Search”-Schlitz Ihre Suchwörter ein, z.B. “wordpress to facebook page”
  3. Suchen Sie in der Auswahl ein passendes Recipe aus. In diesem Fall z.B. “From WP post to Facebook page”.
  4. Klicken Sie den Eintrag an.
  5. Jetzt müssen Sie IFTTT mit WordPress und mit Facebook verbinden. Dazu klicken Sie unter “Activate this Channel first” auf “Activate”.
  6. Geben Sie Ihre WordPress-Zugangsdaten ein.
  7. Dasselbe tun Sie mit Facebook.
  8. Bestätigen Sie alle Zugriffsanforderungen* und klicken Sie am Ende auf “Done”.
  9. Sie landen wieder im Fenster des Recipes. In den beiden Feldern dort sind bereits Platzhalter für die URL (Link) und Artikeltitel und Artikelinhalt platziert. Damit erhalten Sie bereits einen logisch aufgebauten Eintrag. Weitere Platzhalter, wie z.B. die Kategorie in der der Artikel gepostet wurde, können über einen Klick auf das + hinzugefügt werden.
  10. Zuletzt ein Klick auf “Use Recipe” und der Prozess sollte funktionieren. Jedes Mal, wenn Sie jetzt einen Artikel in WordPress veröffentlichen, erhalten Sie automatisch einen Eintrag auf Ihrer Facebook-Page – mit Link Überschrift und Text.

* Sie können IFTTT den Zugriff wieder entziehen, indem Sie auf Facebook unter “Einstellungen > Apps” auf “IFTTT > Bearbeiten” klicken, nach unten scrollen und auf “App entfernen” klicken. Die Verknüpfung mit WordPress entfernen Sie in IFTTT direkt.

Klingt eventuell alles etwas technisch, ist aber in der Praxis recht einfach und schnell gemacht. Wenn man den Prozess einmal durchlaufen hat und das Prinzip klar ist, dauert das Anlegen eines solchen Recipes in aller Regel nicht länger als 2 – 5 Minuten. Was dadurch an Zeit gespart wird, weiß jeder der aktiv bloggt und auf mehreren Social-Media-Plattformen immer wieder auf neue Artikel hinweisen muss. Die Recipes für Google+ und Twitter werden auf ähnliche Weise angelegt. Hier auch ein paar direkte Links zu interessanten Recipes:

Unser Beispiel:
IFTTT Recipe: From WP post to Facebook page connects wordpress to facebook-pages

IFTTT Recipe: WP to Twitter connects wordpress to twitterIFTTT Recipe: WP to Google Plus connects wordpress to gmail

Es freut uns, wenn wir Ihnen die Arbeit im Social-Web mit diesem Artikel etwas erleichtern können. Vielleicht finden Sie auch Recipes, mit denen Sie sich die tägliche Arbeit mit Dropbox oder Google Drive komfortabler gestalten können. Wir freuen uns über Ihren Kommentar und Ihr Feedback.

Jetzt Druckpreise vergleichen und Druckkosten senken

Veröffentlicht unter: Allgemein.

Lassen Sie das Internet für sich arbeiten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

2 Klicks für mehr Datenschutz. Bitte den jeweiligen Button zuerst durch einen Klick aktivieren.